Donnerstag, 21. Juli 2016

Sommer - Sonne - Sonnenschutz! Welche Sonnencreme ist die beste für Familien?

Sorry liebe Leserinnen, ich hänge hinterher mit meinen Sommer-Sonne-Urlaubs-Texten und Tests – dabei habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass in den meisten Bundesländern ja schon Sommerferien sind! Aufgrund der bisher spärlichen Sonnentage und da Monsieur Mignons Kita-Ferien erst Mitte August beginnen, kommen meine Urlaubsthemen dieses Jahr etwas verzögert.

Auch die Testphase für die Sonnenprodukte war bisher nicht so lange, wie ich geplant hatte... doch dank der letzten Sommertage hier im Südwesten konnte ich viele tolle Sonnenprodukte für die ganze Familie testen und möchte Euch nun unsere Favoriten vorstellen und auf ein Thema hinweisen, das viele Diskussionen auslöst.

Die getesteten Sonnenpflege-Produkte für Kinder



Viel hilft viel
Kinder brauchen Sonnenschutz, das ist jedem klar. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten sie an heißen Tagen gar nicht draußen spielen und neben Sonnencremes schützt man sie am besten noch durch Kleidung und – ganz wichtig – Kopfbedeckungen.
Für einen Zeitungsartikel habe ich eine Dermatologin interviewt, die dazu rät, Kinder immer mit LSF 50 einzucremen – nicht, weil dieser geringfügig besser schützt als LSF 30, sondern weil wir meist zu wenig Creme verwenden. Ein höherer LSF garantiert eine bessere Abdeckung der Haut und damit einen längeren Schutz.

Sind chemische Filter schädlich?
Da chemische Filter in Verdacht geraten sind, Allergien auszulösen oder sogar hormonähnliche Wirkung haben können, rät die Dermatologin, für Kleinkinder und Allergiker rein mineralische Sonnenfilter zu verwenden, die wir vor allem in Naturkosmetikprodukten finden. Sie pflegen zusätzlich mit natürlichen Ölen, die auch Kinderhaut gut verträgt und enthalten in den meisten Fällen keine Duft- oder Konservierungsstoffe.
Ein weiterer Vorteil: Da die mineralischen Filter wie ein Spiegel funktionieren, wirken sie gleich nach dem Auftragen. Chemische Filter brauchen bis zu einer halben Stunde, bis sie ihre volle Wirkung entfaltet haben. Sie wandeln die Energie des UV-Lichts in der Haut in Wärme um.

Sonnenpflege für Erwachsene


Streitpunkt Nanopartikel
Ich habe mich daher auf Naturkosmetikprodukte und solche für sensible Haut beschränkt und war ganz schön überrascht, wie viele der NK-Produkte Nanopartikel enthalten. In Naturkosmetik dürfen keine chemischen Filter eingesetzt werden, daher enthalten Sie nur Mineralien wie Titandioxid gegen UVB-Strahlen oder Zinkoxid gegen UVA-Strahlen, die sich auf die Haut setzen und das UV-Licht gleich reflektieren, damit es nicht in die Haut eindringen kann. Das erklärt den so genannten Weißeleffekt der „physikalischen“  oder mineralischen Filter.
Nimmt man nun Mineralpigmente in extrem kleiner Größe, verringert sich der Weißeleffekt – und das ist ja das, was sich der Verbraucher wünscht. Ich möchte ja auch nicht, dass Monsieur Mignon morgens im Kindergarten ausgelacht wird, wenn er aussieht wie ein kleines, blasses Gespenst. Auf der anderen Seite möchte ich mein Kind auch nicht mit Nanopartikeln in Berührung bringen, da noch nicht klar ist, wie weit diese in den Körper eindringen und Schäden anrichten können.

Als Nanopartikel gelten Teilchen, die kleiner als 100 Nanometer sind (1 Nanometer = 1 Millionstel Millimeter). Zahlreiche Studien deuten laut EEB (Europäisches Umweltbüro) darauf hin, dass nanokleine Mineralfilter sowohl dem Menschen als auch der Umwelt schaden können. Das EEB plädiert daher für ein Verbot von Nanopartikeln in Kosmetika. Das BfR hingegen (Bundes-institut für Risikobewertung) hält es für unbedenklich, Nanopartikel aus Titandioxid und Zinkoxid einzusetzen, da sie angeblich nicht in tiefere Hautschichten der „gesunden Haut“ eindringen. Wiederum andere Organisationen finden  Nanopartikel weniger unbedenklich als chemische Filter – und daher werden sie von einigen Naturkosmetik-Herstellern eingesetzt.

Nun haben wir das Dilemma... was bedeutet „gesunde Haut“? Kinderhaut ist dünner als die von Erwachsenen, hier könnten die Mini-Partikel schneller eindringen! Das gleiche gilt für Haut, die schon Sonnenbrand hat, für Menschen mit Neurodermitis oder Psoriasis – und wenn ich dann die Knie und Schienbeine meines wilden Kindergartenkindes anschaue, so gibt es den ganzen Sommer über Risse, Schürfwunden und offene Stellen. Daher möchte ich persönlich nicht, dass in den Produkten, mit denen ich meinen Sohn eincreme, Nanopartikel enthalten sind – Gespenstergesicht hin oder her! Ob Eure Sonnenprodukte Nanopartikel enthalten, erkennt Ihr am Zusatz „nano“ hinter den Namen der Mineralien in der Liste der Inhaltsstoffe.

  
Mamas Favorit: MELVITA PROSUN Sonnencreme LSF 30 Visage

Diese mineralische Creme ist die perfekte Sommergesichtscreme für alle mit trockener oder empfindlicher Haut. Sie weißelt nur kurz, zieht dann schnell ein und spendet lange Feuchtigkeit. Für meine Haut perfekt, aufgrund der umstrittenen Nanopartikel würde ich sie allerdings nicht für Kinderhaut benutzen.


Filterart:
rein mineralisch

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Die Sonnencreme fürs Gesicht enthält Arganöl, Buritiöl und Cupuacubutter – alles Öle aus unter extremen Klimabedingungen wachsenden Pflanzen.

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Coumarin – der Duftstoff steht im Verdacht, Allergien auszulösen
Zinkoxid als Nanopartikel!

Zertifizierungen, free from etc:
Ecocert-zertifiziert, 100% natürlich, 35% der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau.

MELVITA PROSUN Sonnencreme LSF 30 Visage – 40 ml –  18,70 € UVP
zurzeit im Sale für 9,35 € auf melvita.de



Meine neue Lieblingscreme für den Kleinen: 
eco cosmetics Baby & Kids NEUTRAL LSF 50+

Für Kleinkinder sollte es ein möglichst hoher Lichtschutz mit rein mineralischen Filtern und ohne Nanopartikel sein, der trotzdem schnell einzieht und wenig weißelt. Eine schwere Aufgabe, die eco cosmetics meiner Meinung nach am besten gemeistert hat. Die Baby & Kids Sonnencreme weißelt dank Sanddornöl kaum, zieht verhältnismäßig rasch ein und duftet neutral – da parfumfrei. Sie ist auch für sehr sensible Haut geeignet und die beste Kindercreme, die gerade auf dem Markt zu finden ist. Hiermit lässt sich auch Monsieur am liebsten eincremen...



Filterart:
rein mineralisch

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Bio-Karitébutter, Bio-Olivenöl, Sanddornöl, Schwarzkümmelöl, Bio-Granatapfelöl

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Hier ist nichts drin, was Babys Haut nicht verträgt! Bravo!

Zertifizierungen, free from, etc:
Ecocert Bio, vegan
Kein Zinkoxid, keine Aluminiumsalze, kein Paraffin/Silikone/Erdölderivate, keine Parabene/PEGs, keine Farb/Duft/Konservierungsstoffe, kein Alkohol, keine Allergene, keine GMOs...

eco cosmetics Baby & Kids NEUTRAL LSF 50+ – 50 ml – 21,95 € UVP
zum Beispiel hier bei Najoba oder in vielen Bioläden erhältlich



Die Klassiker: 
Lavera Sonnenspray LSF 20 & Sonnencreme LSF 30

Mein langjähriger Favorit für mineralische Sonnencremes ist Lavera, denn die Produkte dieser Marke ziehen schneller und besser ein als bei den meisten anderen Naturkosmetik-Sonnencremes, die ich in den letzten Jahren getestet habe. Zudem haben sie einen leichten Orangeton, der den Weißeleffekt verringert. Ich selbst mag bei kürzeren Aufenthalten in der Sonne das Spray mit LSF 20, für unseren Sohn kommt an solchen Tagen die Creme mit LSF 30 ins Gepäck, denn die Lavera-Produkte sind auch für sensible sowie Kinder- und sogar Babyhaut geeignet. Dank einer neuen Rezeptur lässt sich das lavera Sonnenspray diesen Sommer übrigens noch leichter auftragen und verteilen.
  



Filterart:
rein mineralisch

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Sonnenblumenöl, Bio-Jojobaöl, Bio-Sojaöl, Paprikaextrakt, Carotinöl, Vitamin E

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Coumarin (s.o.)

Zertifizierungen, free from, etc:
NaTrue Bio, vegan, 100% natürliche Zutaten aus kontrolliertem Anbau.
Keine Silikone/Paraffine/Phtalate/Mikroplastik/Mineralöl/Parabene/GMOs, keine hormonverändernden Stoffe, keine synthetischen Duft-/Farb-/Konservierungsstoffe/Weichmacher/Stabilisatoren





Lavera Sonnenspray LSF 20 – 125 ml –  9,99 € UVP 
Lavera Sonnencreme LSF 30 - 75 ml – 7,99 € UVP
in vielen Drogeriemärkten, Bioläden oder hier online bei Najoba.de erhältlich



Papas Lieblinge: 
Alverde Sonnenmilch LSF 30 & Kinder Sonnenbalsam




Auch diese Sonnenmilch mit Olive & Sanddorn hat einen gelben Schimmer, so dass der Weißel-Effekt nicht so stark auffällt – das überzeugt das männliche Familienoberhaupt. Sie lässt sich gut verteilen und hat einen tollen Duft. Der Kinder-Sonnenbalsam duftet ebenfalls natürlich fein, weißelt fast gar nicht und ist im Vergleich zur Milch nur ein wenig schwerer zu verteilen, da die Kosistenz eben etwas fester ist. Nachteil hier: Leider auch Nanopartikel enthalten, so bekommt der Kinder Sonnenbalsam seinen Einsatz nur auf der Erwachsenenhaut.








Filterart:
rein mineralisch

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Bio-Sanddornöl und Bio-Olivenöl für optimale Feuchtigkeitsversorgung

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Titandioxid als Nanopartikel (s.o.) sowohl in der Milch als auch im Balsam für Kinder

Zertifizierungen, free from,  etc:
NaTrue, vegan
Keine rein synthetischen Duft-/Farb-/Konservierungsstoffe, kein Mineralöl, keine Silikone...






Pur & cool: Beyer & Söhne Sonnencreme+ SPF 30


Für den Papa habe die Sonnencreme von Beyer & Söhne getestet. Während ich sie sehr gut finde, stört mein Liebster sich an der leicht klebrigen Konsistenz. Ich finde, sie lässt sich toll verteilen und ist sehr ergiebig - was den Preis wieder ausgleicht. Sie weißelt so gut wie gar nicht (wenn man sie richtig verteilt) und wird auch vom Junior akzeptiert.
Das Familienunternehmen aus Hamburg stellt zwar keine Naturkosmetik her, orientiert sich aber an hautfreundlichen Inhaltsstoffen und verzichtet auf chemische Filter, Nanopartikel sowie Duftstoffe, da diese durch die Sonneneinstrahlung selbst dann allergische Reaktionen auslösen können, wenn sie rein natürlich sind. Ich finde die Sonnencreme+ für meine Mischhaut sowie für Monsieur Mignons Arme & Beine super und werde Beyer & Söhne weiter im Auge behalten, da ich den Ansatz der Apothekerfamilie sehr gut finde.



Filterart:
rein mineralisch

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Vitamine für den Zellschutz, Kokosöl

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Alles bestens

Zertifizierungen, free from,  etc:
Keine Zertifizierung.
Frei von Silikonen, Parabenen, Mineralölen, Farbstoffen, Duftstoffen, Nanopartikeln und chemischen UV-Filtern

Beyer & Söhne SONNENCREME+ LSF 30 – 100 ml – 39,90 €
hier online erhältlich


Chemisch-mineralisch gemischter Filter: 
Korres Sheabutter Sonnenschutzemulsion für Kinder

An manchen Tagen verzweifle ich an den mineralischen Sonnenprodukten: Vor allem dann, wenn Monsieur lieber schnell in den Kindergarten möchte anstatt aufwendig eingecremt und erstmal geweißelt zu werden. Wenn er dann nämlich zappelig wird, landet die Creme auf seinen und meinen Klamotten und die mineralischen Cremes gehen leider nur sehr schlecht wieder heraus. Wer mehr Wert legt auf optimale Verteilbarkeit und weniger auf rein mineralische Filter, dem empfehle ich die Korres Sonnenpflege. Ganz neu ist hierbei ein Produkt für Kinder, das Sheabutter, Kamille, Aloe Vera sowie Ingwer enthält, welche die empfindliche Kinderhaut gleichzeitig pflegen und beruhigen. 


Da hier laut Hersteller nur super verträgliche Filter verwendet werden, wurde das Risiko allergischer Hautreaktionen auf ein Minimum reduziert. Mein Sohn liebt nicht nur die blaue Tube mit der Sonne, sondern auch, dass hier das Eincremen schneller geht ;) Doch seitdem ich mehr zu den Nanopartikeln recherchiert habe, wird auch diese Emulsion nicht mehr für den Kleinen verwendet.



Filterart:
mineralisch (Titandioxid) & chemisch (Ethylhexyl Methoxycinnamate)

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Sheabutter, Kamille, Aloe Vera, Ingwer

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
Titandioxid in Nanogröße
Ethylhexyl Methoxycinnamate steht im Verdacht, hormonell wirksam zu sein

Zertifizierungen, free from, etc:
Keine Zertifizierungen.
Ohne Parabene/Mineralöle/Silikone/Propylenglykol/Ethanolamine


Korres Sonnenemulsion für Kinder mit Sheabutter SPF 50 – 150ml – 32,00 € UVP
z.B. hier erhältlich


Für Neurodermitiker & Problemhaut: 
Eau Thermale Avène Sonnenprodukte 

Avène ist natürlich auch keine Naturkosmetikmarke, aber seit vielen Jahren mein Favorit für empfindliche Haut (die oft Naturkosmetik nicht verträgt), vor allem für Neurodermitiker. Die Produkte enthalten alle das beruhigende und entzündungshemmende Thermalwasser aus der Quelle in Avène und nur ausgesuchte Inhaltsstoffe, die auch extrem empfindliche Haut bestens verträgt.



Für Neurodermitiker und Kinder unter 3 gibt es von Avène die weiße Linie – nur mit mineralischen Filtern, für ältere Kinder auch die orange Linie, die aus einer Mischung verträglicher Filter besteht. Sie lässt sich leichter verteilen, wobei sich auch hier in den letzten Jahren die mineralischen Produkte weiter entwickelt haben und nicht mehr so stark weißeln. Empfehlen möchte ich Euch für die Handtasche das neue Reflèxe Solaire Enfant LSF 50+, weil es einfach super praktisch ist für Ausflüge zum Nachcremen. Ich habe es immer in der Handtasche dabei für Notfälle (Lunch im Straßencafé und kein Schattenplatz in Sichtweite,... Kind mag im Freibad angekommen nun doch die Mütze und nicht den Hut aufsetzen und die Ohren müssen nachgecremt werden...).



Teenager oder Erwachsenen mit unreiner Haut haben es in der Sonne oft besonders schwer und reagieren auf konventionelle, reichhaltige Sonnenpflege oft mit Mallorca-Akne bzw. Sonnenallergie. Ihnen kann ich die Cleanance Sonnencreme mit LSF 50+ von Avène ans Herz legen. Sie ist superleicht und enthält einen talgregulierenden Wirkstoff aus Kürbiskernen, der die Haut vor Unreinheiten schützt.



Filterart:
Weiße Linie: rein mineralisch
Orange Linie: eine Mischung aus gut verträglichen chemischen Filtern

Was steckt Gutes & Wirksames drin?
Avène Thermalwasser, Pro-Tocopherol

Was sollte besser aus der Rezeptur entfernt werden?
In den Produkten der orangenen Linie sind zum Teil Konservierungsstoffe enthalten, die z.B. in Naturkosmetik nicht zugelassen wären. In Produkten beider Linien können Silikone enthalten sein.

Zertifizierungen, free from, etc:
Keine Zertifizierungen
Die weiße Linie ist frei von Parabenen, chemischen Filtern, Duftstoffen und allergenen Stoffen!

Preise:
Orange: Avène Cleanance Sonne LSF 30 – 50 ml – 15,90 € UVP
Orange: Avène Reflèxe Solaire für Kinder LSF 50+ – 30 ml – 9,90 € UVP
Weiß: Avène Sonnenmilch LSF 50+ – 100 ml – 17,50 € UVP
Weiß: Avène Sonnencreme LSF 50+ – 50 ml – 15,90 € UVP
Erhältlich in Apotheken


FAZIT:
Ihr seht, es ist ganz schön schwierig, die perfekte Sonnencreme zu finden – vor allem für Kinder. Aufgrund meiner Recherchen bin ich dazu übergegangen, für Monsieur Mignon nur noch nanopartikelfreie Sonnenprodukte zu verwenden. Wenn es unterwegs mal schnell gehen soll, kommt die kleine Avène Reflèxe Solaire zum Einsatz, ansonsten setze ich auf Eco Cosmetics und Lavera, für mich selbst ist die Creme von Beyer & Söhne der Favorit und fürs Gesicht (leider mit Nanopartikeln) die von Melvita.







Kommentare:

  1. Hey
    Ich finde den Eintrag echt gut! :)
    Wir nutzen auch fast nur Eco Cosmetics oder eben reines Kokosöl!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hey
    Ich finde den Eintrag echt gut! :)
    Wir nutzen auch fast nur Eco Cosmetics oder eben reines Kokosöl!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hey
    Ich finde den Eintrag echt gut! :)
    Wir nutzen auch fast nur Eco Cosmetics oder eben reines Kokosöl!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen