Dienstag, 14. Juni 2016

Freizeitspaß im Südwesten: Der Europa-Park in Rust

Da wir in diesem Jahr keinen großen Urlaub geplant haben, sind wir mehr im Südwesten Deutschlands unterwegs und besuchen dort einige Freizeitparks, die Landesgartenschau und Museen, die wir Euch hier natürlich alle nach und nach vorstellen werden.

Leonardo da Vinci Bahn im italienischen Viertel
Wir starten mit meinem Lieblings-Freizeitpark, dem Europapark.
Auch wenn ich schon Disneyworld/land in Florida und Paris sowie die Universal Studios in Orlando besucht habe, so bleibt der Europapark im badischen Rust doch mein Lieblingsfreizeit-Park. Denn so viele Attraktionen in einem Park werden sonst selten geboten. Natürlich schluckt man erstmal beim Betrachten der Preise (43,50 für Erwachsene und 38,50 für Kinder ab 4!), doch auch diese sind kein Vergleich zu dem, was Disney oder Universal verlangen.
Als Schwabe ist man natürlich aufs Sparen bedacht, und so sind wir 2 Wochen vor Monsieur Mignons 4. Geburtstag nach Rust gefahren. Da die Altersbeschränkung der Bahnen dort mit der Größe korreliert, durfte unser Kleiner trotzdem alle Bahnen „ab 4“ fahren, da er über 100 cm groß ist. An der Bahn selbst wird nämlich nur noch auf die Größe geschaut.
Eine der wunderschönen Wasserfahrten für Kinder
Für den kleinen Monsieur war das der erste Besuch in einem Freizeitpark – und für mich der erste mit Kind! Den Europapark kenne ich, seit ich selbst 4 bin. Bis Mitte 20 war ich fast jeden Sommer dort, meistens mit meinem ebenso Achterbahn-begeisterten Papa, und so durfte er dieses Mal als Opa auch wieder mit. Allerdings war das Achterbahn fahren dieses Mal sehr eingeschränkt möglich... es konnte schließlich immer nur einer von uns fahren und der andere musste sich so lange mit Monsieur in eine der Märchenbahnen, Oldtimer oder Bootstouren setzen. Aber ehrlich gesagt, hat mich das gar nicht so gestört, denn ich fand es wundervoll, die „langsamen“ Bahnen mit Kinderaugen zu betrachten und war genau so glücklich wie mein Kleiner, der ganz tapfer den ganzen Tag parkauf, parkab gelaufen ist und gleich am nächsten Morgen beim Aufwachen fragte: Gehen wir heute wieder in den Europapark?

Dschungel-Floßfahrt – © Europa-Park


Der Europapark bietet neben den tollen Achterbahnen  unzählige kleine und detailverliebte Fahrten für Kinder, einen Märchenwald, richtig tolle Spielplätze – auch mit viel Wasser! – und faszinierende Shows, von denen die mit den Rittern und echten Pferden in der extra dafür gebauten Arena dem kleinen Monsieur natürlich am allerbesten gefallen hat.
Ritter-Show – © Europa-Park

Es wurde also weder langweilig ohne den großen Adrenalinschub, noch machte uns das kühle Wetter Anfang Mai etwas aus, denn bei drohendem Regen gibt es ja auch immer wieder Attraktionen, die drinnen stattfinden, zum Beispiel Piraten in Batavia, was Monsieur natürlich auch super fand, obwohl es dort sehr dunkel ist.


Piraten in Batavia - © Europa-Park
Auch viele der faszinierenden Shows finden drinnen statt. So haben wir uns die Eisshow angeschaut, die Monsieur Mignon echt sprachlos gemacht hat, sowie "Shanghai Nights", was in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Nationalcircus stattfindet. Diese Show haben wir relativ spät angeschaut und da war der Kleine auch schon recht müde, so dass wir nur die erste Hälfte gesehen haben. 

Der neueste Nervenkitzel - Blue Fire

Für Achterbahnfans ist der Europapark eine echte Empfehlung. Hier findet Ihr 5 richtig tolle Achterbahnen, von deren Sorte es in den anderen Parks oft nur ein oder zwei gibt. Richtig cool ist die neue, Blue Fire, die während der Fahrt den Puls misst und die Insassen filmt (den Film kann man hinterher kaufen ;)). Mein Puls, anfangs bei 70, ging nach dem Looping tatsächlich auf 102 hoch. Neben den "Big 5" gibt es auch noch jede Menge andere, nervenkitzelnder Bahnen wie die Schweizer Bobbahn, die Wildwasserbahnen im Holzfloss/Rundrafting/Pegasus oder die Riesenschiffschaukel.
Allein für 4-Jährige gibt es über 25 Fahrgeschäfte, an denen die Kleinen schon teilnehmen dürfen, von den tollen Spielplätzen ganz abgesehen. Die meisten Bahnen dürfen auch von Erwachsenen gefahren werden, so dass Eltern, die nicht so auf die Adrenalinbahnen stehen, ebenfalls voll auf ihre Kosten kommen.
Whale Adventures im Europa-Park

Es hat mir auch mit Kind sehr viel Spaß gemacht, einen Tag im Europa-Park zu verbringen. Und mein Sohn war ebenfalls sehr begeistert und fragt auch jetzt, 6 Wochen später, noch alle paar Tage nach, wann wir denn wieder mal dort hinfahren. Seine Lieblingsbahn war "Whale Adventures", was wir bzw. er insgesamt 5 Mal gefahren ist, während der Opa und ich abwechselnd am Blue Fire anstanden. Hier war das Personal so nett, dass sie den Kleinen und mich einfach 3 Mal hintereinander in unserem Boot sitzen ließen, weil kaum etwas los war. So sparten wir uns den langen Weg vom Ausgang zum erneuten Eingang.



Monsieur Mignon verabschiedet sich vom Park-Maskottchen Euro-Maus

Der Europa-Park ist trotz der hohen Eintrittspreise meine absolute Empfehlung für Familien, egal ob Achterbahnfans oder nicht. Für wen sich ein Tagesausflug nach Rust nicht lohnt, der kann den Parkbesuch mit einem Citytrip ins wundervolle Freiburg kombinieren oder vor Ort in einer der netten Pensionen oder in einem der tollen parkeigenen, natürlich sehr teuren Hotels übernachten. Und wer mal nachrechnet, wie viele Fahrgeschäfte man mit 40 Euro auf dem Oktoberfest erleben kann, weiß, dass sich der Preis für so viele Attraktionen echt lohnt. Selbst zu Ferienzeiten und am Wochenende verteilen sich die vielen Besucher auf dem großen Gelände und den vielen Bahnen ziemlich gut. Auch wir werden dem Europapark spätestens im nächsten Frühjahr wieder einen Besuch abstatten :)



Weitere Infos findet Ihr unter www.europapark.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen